Themen, Themen, Themen…

Da ich als politischer Mensch auch an vielen Sachthemen und Dingen interessiert bin, soll diese Kategorie Beiträge zu meinen unterschiedlichen Interessensgebieten sammeln. Dazu gehören Zukunftsthemen wie Infrastruktur, Verkehr und Energie, Stadtentwicklung und Raumplanung genauso wie mir seit Studientagen besonders ans Herz gewachsene nationale und internationale politische Fragen (insbesondere aber die internationalen Beziehungen), die vielleicht nicht in meinem Blog passen. Auch habe ich Interesse an Wirtschaftsthemen, Führung und Management, Wissenschaft und Forschung sowie an Reisen, Kunst und Kultur. Auch wenn das sehr weit gespannt klingt, gibt es doch einen „roten Faden“, der sich durch dieses Gewirr an Themen zieht: „Sich die Offenheit zu bewahren um sich ständig weiter entwickeln zu können.“

Die meisten Beiträge werden sich aber weiterhin im Rahmen meines Blog finden. An dieser Stelle sollen nur dann Beiträge erscheinen, wenn diese ausführlicher sind und weiter in die Tiefe gehen oder nicht in den Rahmen eines Blogs passen.

Auf dieser Seite finden sich Zitate, die ich gerne verwende und deren Aussagen ich gerne vertrete:

 

"...wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind der richtige."

[Original Latein: "...ignoranti quem portum petat nullus suus ventus est."
Lucius Annaeus Seneca, * 4 v. Chr. - Córdoba † 65 n. Chr. - Rom ,
in: Moralische Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium, VIII, LXXI, 3)]

 

"Jeder Mensch, der sich für etwas engagiert, hat eine bessere Lebensqualität als andere, die nur so dahinvegetieren"

[Bruno Kreisky, *22. Jänner 1911 in Wien; † 29. Juli 1990 ebenda,
genauere Angaben, wann er dies gesagt hatte, sind unbekannt]

 

"Alle Stunden umfasse mit beiden Armen. So wirst du weniger vom Morgen abhängen, wenn auf das Heute du die Hand legst.

Moralische Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium), I, I, 2
[Original Latein: "Fac ergo […] omnes horas complectere; sic fiet ut minus ex crastino pendeas, si hodierno manum inieceris." Lucius Annaeus Seneca, * 4 v. Chr. - Córdoba † 65 n. Chr. - Rom ,
in: Moralische Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium, I, I, 2)]

Ein Musikstück das von John Cage komponiert wurde, wird seit dem 5. September 2001 in Halberstadt aufgeführt und soll insgesamt 639 Jahre dauern. Nach dem Motto und unter dem Titel: „As slow as possible“.

Der Amerikaner John Cage komponierte nach dem Zufallsprinzip im Jahr 1985 ein Musikstück für Klavier. Zwei Jahre darauf wurde es für Orgel bearbeitet. Anläßlich eines Orgelsymposiums in Trossingen (Deutschland) im Jahr 1997, stellte sich die Frage wie „as slow as possible“ überhaupt aufgeführt werden könnte. Schließlich wurde die Burchardikirche in Halberstadt (Deutschland) als Aufführungsort auserkoren. Begonnen wurde mit der Aufführung am 89. Geburtstag (geboren am 05.09.1912) von John Cage. Als ersten Klang konnte man den Wind aus dem Blasebalg der Orgel hören. Erst eineinhalb Jahre später gab es einen ersten Tonwechsel hin zu gis’, h und gis’’.

Auf der Projekthomepage findet man die Auflistung der unterschiedlichen Klangwechsel und eine Aufnahme des aktuell gespielten Tons.

Quelle: Datum (05.09.2012)

In "vincent will meer" Schauspieler Florian David Fitz hat sich in diesem Film als Drehbuchautor verwirklicht und sich and die Aufgabe gewagt die Geschichte eines sympatischen tourettekranken jungen Mannes, der gemeinsam mit einer Anorektischen und einem Zwangsneurotiker aus einer psychiatrischen Klinik ausreißt. Die Flucht vor dem eigenen Leben und vor dem eigenen Vater entwickelt sich zu einem spannenden, witzigen aber auch nachdenklich stimmenden Roadmovie.

Widerstand, Verfolgung und Exil steirischer Künstlerinnen und Künstler 1933-1945, eine Ausstellung in der Neuen Galerie Graz zeigt die vergessene Grazer Moderne.

Weiterlesen: Moderne in dunkler Zeit